Du brauchst:
4 rote Äpfel-175g Butter-110g Zucker-3 Eier-1/2 Backpulver-1 Vanillezucker-etwas Zimt-100g Schmand-160g Mehl- Saft 1/2 Zitrone- Mandelblättchen

Ich freue mich morgen auf den Familientag und möchte dieses mal etwas mitbringen. Es gibt immer unseren legendären Rotweinkuchen und später Kartoffelsalat und Würstchen von der Mama. Aber ich trotze der Fruktoseintolleranz von Fabian und bringe einen atemberaubend schönen Apple-Rose Kuchen mit. Der Teig ist samtig und die Rosen aus Apfelschnitten sehen einfach hinreißend aus. Das wird eine schöne Überraschung. In meiner Küchenmaschine rühre ich die Butter mit dem Zucker schaumig. Die Butter habe ich zuvor geschmolzen, weil sie kalt wie ein Klumpen am Rührbesen hängt und sich nicht gut verrühren lässt. Mit meiner zumindest.
Ich reibe etwas Zitronenschale hinein und presse den Saft dazu. Mehl, Eier und Backpulver lasse ich langsam hinein rieseln. Noch etwas Zimt und der Teig schmeckt besser als jede Buttercreme. Nun wasche ich die Äpfel heiss ab und teile sie in Hälften. Nachdem ich das Kerngehäuse entfernt habe, rasple ich hauchdünne Scheiben mit der Schale von den Äpfeln. Mit einem Sparschäler oder einer Mandoline geht das recht schnell. Nun wickle ich vorsichtig die Apfelscheiben in meiner Handfläche auf. Die dicken Reststücke setze ich in die Mitte und reihe die dünnen Scheiben aneinander . Mit der anderen Hand umschliesse ich das Röschen und setze sie in die Mitte des Teigs, den ich zuvor in eine gefettete Springform gegeben habe. Man muss sie etwas eindrücken, dann bleibt die Form der Rose erhalten. Und so zaubere ich eine Rose nach der anderen ringsherum auf den Teig. Mit Apfelresten stopfe ich die kleinen freien Stellen. Nun verteile ich Mandelblättchen und Vanillezucker auf den Kuchen. Bei 175*C im vorgeheiztem Backofen lasse ich den Kuchen etwa 50 Minuten bräunen. Ich kann nicht versprechen, den Kuchen bis morgen nicht anzurühren. Für Fabian bringe ich noch eine Giottocreme mit, dass er nicht leer ausgeht. Schokolade und Nuss kann er Gott sei Dank essen. Das Rezept dazu verrate ich euch das nächste Mal. Für ein grösseres Fest kann man auch einzelne Rosen Törtchen in Muffinformen backen. Das ist auch cool. Morgen lasse ich etwas Puderzucker auf meinen Apple-Rose Kuchen schneien und freue mich riesig auf unseren Familientag.

3