Nach diesen letzten beiden Tagen mit wunderschönem Herbstwetter ist es mal wieder Zeit für Kuchen auf der heimischen Terrasse. Den halben Tag habe ich Unkraut geschnippelt und meinen Garten Winterfit gemacht. Die Sonne war herrlich und mein Sohn ist mit seinem Roller herumgeflitzt.  Ein schöner Tag.

In meiner Küche duftet es nach den überreifen Bananen in der Obstschale. Wie in Trance suche ich aus dem Küchenschrank die Schokoladenstreusel und die üblichen Zutaten, die man so für einen Kuchen braucht heraus. Bananenkuchen ist überaus lecker und ist nun spontan meine Wahl. Fluffig und süss soll er sein, murmel ich vor mir her und verrühre die Butter mit dem Zucker in meiner Backschüssel. Warum benutze ich eigentlich nicht öfter mal den braunen Zucker, der schmeckt so Karamell artig. Mehl, Backpulver und Vanillezucker kommen nun dazu. Die Bananen breche ich in Stücke und  zerdrücke sie mit einer Gabel so gut wie es geht. Zum Ärger meines Sohnes rühre ich mit dem Handrührgerät den Teig ganz fein und gebe die Vanilleessenz und die Eier dabei hinein. Ich kann nichts verstehen, ruft er, während er eine Folge seines Lieblingscartoons auf dem Ipad anschaut. Ich teste einen Schockotropfen und gebe die ganzen 100g hinein. Wenn schon, denn schon. Luis kommt zum testen. Er steckt seine kleinen Finger in die Schüssel und kleckert die Hälfte auf Meister Joda auf seinem T-Shirt. Gemeinsam buttern wir die Form und schieben den Kuchen für 1 Stunde etwa in den 180*C Ofen. Nachdem der Bananenkuchen etwas abgekühlt ist, trage ich das Tablett hinaus auf die Terrasse und freue mich auf ein Tässchen Milchkaffee dazu.
Du brauchst:
175g Mehl
175g Butter
175g Zucker, ( 1/2 weiss und 1/2 braun )
2 Eier
1 Pk. Vanillezucker
100g Mandeln gemahlen
3 reife Bananen
1 Pk. Backpulver
2-3 Tropfen Vanilleessenz
100g Schokolinsen
0